Wissen Blog

Weblog:

Heuschnupfen

20.03.2014
Smartphone gegen Heuschnupfen
Heuschnupfengeplagte wissen es längst: Blütenpollen fliegen das ganze Jahr über, auch im Winter. Aber gerade in der schönsten Jahreszeit, den Frühlings- und Sommermonaten, wird es für viele unerträglich, sich im Freien aufzuhalten. Der Körper kann mitunter regelrechten Stressattacken ausgesetzt sein. Dagegen rückt die Charité jetzt mit einer App an.

Menschen reagieren ganz individuell auf den Pollenflug. Da wäre es doch eine tolle Sache, wenn man auch die Pollenflugvorhersage individualisieren könnte. Eine kleine App macht dies möglich. In die App werden über einen kleinen Zeitraum von fünf Tage die begleiteten Symptome des Betroffenen und die eigenommenen Medikamente eingetragen. Aus diesen Daten errechnet das Programm nun die persönliche Pollenflugvorhersage. So Professor Karl Christian Bergmann vom Allergie-Centrum der Charité in Berlin.

Der Vorteil liegt auf der Hand. Medikamente gegen Heuschnupfen machen müde. Hat der Betroffene aber eine personalisierte Pollenflugvorhersage braucht er seine Medikamente nicht vorbeugend einzunehmen, sondern erst wenn ihn die App benachrichtigt.

Gewinn: Mit einer kleinen App weniger medikamentöse Belastung für den Körper. Eine tolle Sache wie ich finde.

Frühjahrsmüdigkeit

19.03.2014
Woher kommt eigentlich die Frühjahrsmüdigkeit?

Der Frühling kommt! Eigentlich ein Grund um gut gelaunt in den Tag zu starten. Doch viele leiden unter der sogenannten "Frühjahrsmüdigkeit". Ursache hierfür ist ein sinkender Blutdruck. Außerdem brauchen unsere Hormone noch etwas Zeit um sich aus dem Winterschlaf zu erholen. Was hilft ist rausgehen an die frische Luft. Egal ob es gerade regnet oder die Sonne scheint. Licht und Bewegung unterstützen den Körper, bringen den Kreislauf in Schwung und stärken in jedem Fall die Abwehrkräfte. Dann klappt das mit den Frühlingsgefühlen und ganz bestimmt auch mit dem/der Nachbarn/Nachbarin.